Bild Bild Bild

27.03.2019 | Sonderurlaub

Schüler*innen mit herausforderndem Verhalten begegnen

Präventions- und Interventionsstrategien aus der Förderschule "Emotionale und Soziale Entwicklung"

Kinder und Jugendliche mit herausforderndem Verhalten haben oftmals Schwierigkeiten, ihre Umwelt angemessen wahrzunehmen sowie ihr emotionales Erleben und soziales Handeln adäquat zu steuern. Dies führt oft zu familiären, sozialen und vor allem schuli­schen Problemen, da sich diese Schüler*innen nachhaltig verschließen und widersetzen und somit ihre eigene Entwicklung sowie die Entwicklung ihrer Mitschüler*innen gefährden können.

Die Inklusion dieser Schülerschaft stellt für viele Lehrkräfte eine erhöhte Schwierigkeit dar. Oftmals mangelt es an didaktischen, unterrichtsmethodischen und organisatorischen Inklu­sionskonzepten. Die Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung hält jedoch ein Repertoire an Handlungskompetenzen bereit, mit denen auch Kolleg*innen in inklusiv arbeitenden Systemen arbeiten können. Schüler*innen mit heraus­forderndem Verhalten benötigen neben Akzeptanz und Wertschätzung vor allem Unter­stützung, um angemessene Verhaltensweisen gegenüber ihrer Umwelt zu entwickeln und ein positives Selbstwertgefühl aufzubauen.

Seminarinhalte

Die Teilnehmer*innen erhalten Einblicke in Erscheinungsformen und besondere Behin­de­rungs­bilder (AD[H]S) auffälligen Verhaltens und deren möglichen Hintergründe sowie Konsequenzen im schulischen Kontext. Angeschlossen an diese Ausgangslage werden pädagogische Handlungsoptionen in den Bereichen der Prävention und Intervention vorgestellt.

Dabei wird auf Aspekte des Classroom-Managements, der Beziehungsdidaktik sowie auf Konzeption und methodische Arbeitsweisen eingegangen. Theoretische Hintergründe werden mittels praktischer – auch anhand inklusiver – Fallbeispiele erklärt. Wesentlich sind der Einbezug eigener Erfahrungen der Teilnehmer*innen sowie ein Informations- und Ideenaustausch.

Arbeitsmethoden

Zielgruppe

Lehrer*innen, die an Schulen der Sekundarstufe I unterrichten

Bitte mitbringen

Konkrete Fragestellungen

Detailprogramm

Seminardaten

Seminar-Nr.: 2019-1-23
Termin: 27.03.2019 (09.30–16.30 Uhr)
Ort: Katholische Akademie "Die Wolfsburg", Mülheim
Leitung: Justine van de Sand (Sonderpädagogin an einer Förderschule emotionale und soziale Entwicklung, Beratungslehrerin, Inklu­sions­moderatorin) und Markus Zimmermann (Sonderpädagoge an einer Gesamtschule, Inklusionsmoderator)
Gruppengröße: 10 – 15
Kosten: EUR 112,50
(EUR 90,00 Tagungsbeitrag inkl. Arbeitsmaterial plus EUR 22,50 für Raumnutzung, Mittagessen und Warmgetränke in Selbst­bedienung)
Anmeldefrist: Bitte melden Sie sich möglichst bis 27.01.2019 bei uns an. Eine spätere Anmeldung ist möglich aber unsicher, da die Veranstaltung bereits voll sein kann.

Online-Anmeldung

Um sich für dieses Seminar online anzumelden, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Button "Zur Anmeldung"! Das Anmeldeformular öffnet sich daraufhin in einem separaten Fenster. Die von Ihnen in das Anmeldeformular eingegebenen persönlichen Daten werden verschlüsselt per SSL-Technik übertragen, von uns selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben.

Sie befinden sich hier:
Bildungsprogramm > Seminar-Nr. 2019-1-23

Informationen
zum Anmeldeverfahren

Für allgemeine Informationen zum Anmeldeverfahren klicken Sie bitte hier...

Sonder-/Bildungsurlaub

Informationen zur Beantragung von "Sonder-" bzw. "Bildungsurlaub" finden Sie hier...

AGB

Alle rechtlich relevanten Aspekte im Zusammenhang mit der Anmeldung zu wie der Teilnahme an unseren Veranstaltungen finden Sie in den AGB.

Fragen?

Wenn Sie Fragen zum Programm haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Forum Eltern und Schule
Tel.: (0231) 14 80 11
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

AUSTAUSCH & BEGEGNUNG:
Tel.: (0231) 14 80 12
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sie erreichen uns telefonisch
montags bis donnerstags
von 09:00 – 16:00 Uhr.

Freitags können Sie
von 09:00 – 15:00 Uhr
mit uns sprechen.