Bild Bild Bild

05.06.2019 | Sonderurlaub

Sprachsensiblen Gesellschaftslehre-Unterricht erfolgreich gestalten

Es geht ein Gespenst in den Schulen um, das Gespenst der Sprachlosigkeit. Mittlerweile besuchen immer mehr Kinder mit Migrationshintergrund die Schulen und auch mehr Kinder, für die Deutsch nur Zweitsprache ist. So entstehen erhebliche Sprach- und Verständnisprobleme im Unterricht.

Viele Anstrengungen müssen übernommen werden, gegen diese Sprachlosigkeit zu kämpfen, damit die Schüler*innen dem Unterricht überhaupt folgen und sich auf die Inhalte konzentrieren können, denn die Sprachschwierigkeiten der Schüler*innen verhindern Lernzuwachs.

Der Gesellschaftslehre-Unterricht ist einerseits geprägt durch die große Fülle an diversen Textsorten, Diagrammen, Bildern und auch andererseits durch hohe Anforderungen an die mündliche Kommunikation, bis hin zur Debatte.

Nur durch die Sprache kann man über die Inhalte kommunizieren und nur mit Hilfe der Sprache versteht man die Inhalte. Fachlernen ist folglich ohne Sprachlernen nicht möglich und absolut wirkungslos. Sprachlernen und Fachlernen muss gleichzeitig erfolgen.

Das generiert sprachdidaktische und vor allem sprachmethodische Fragen für die Praxis.

Seminarinhalte

Die meisten Probleme der deutschen Sprache sind bekannt und werden nur kurz zusammengefasst. Danach wird das Prinzip des Scaffoldings skizziert und durchleuchtet, wie man die Herausforderungen steuern kann.

Ein praktisches Beispiel auf Grund einer Unterrichtsbeobachtung (Film) in Geschichte schließt sich an.

Ein Text aus der Politik bietet Möglichkeiten, über Lesestrategien nachzudenken und Gelegenheiten, die Sprachhandlungen zu entwickeln.

Die Auswertung eines Diagramms zeigt Möglichkeiten einfacher Differenzierung auf.

Es werden zudem auch Methoden erprobt, um sprachliche Defizite zu beheben und flankierende Maßnahmen wie das Scaffolding benutzt.

Arbeitsmethoden

Nach einem Input werden zunächst in Gruppen- und Partnerarbeiten Ideen ausprobiert, Materialien getestet und auf ihre Alltagstauglichkeit hin untersucht.

Zielgruppe

Lehrer*innen, die Gesellschaftslehre in der Sekundarstufe I unterrichten.

Detailprogramm

Seminardaten

Seminar-Nr.: 2019-1-19
Termin: 05.06.2019 (09.30–16.30 Uhr)
Ort: HVHS "Gottfried Könzgen", Haltern am See
Leitung: Jens Richter (GL- und Mathematiklehrer an einer Gesamtschule in Duisburg, FL Mathematik in einem ZfsL S II, ehemaliger Leiter eines Qualitätszirkels für das MSW NRW)
Gruppengröße: 10 – 16
Kosten: EUR 119,50
(EUR 90,00 Tagungsbeitrag inkl. Arbeitsmaterial plus EUR 29,50 für Raumnutzung, Mittagessen und Stehkaffee)
Anmeldefrist: Bitte melden Sie sich möglichst bis 05.05.2019 bei uns an. Eine spätere Anmeldung ist möglich aber unsicher, da die Veranstaltung bereits voll sein kann.

Online-Anmeldung

Um sich für dieses Seminar online anzumelden, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Button "Zur Anmeldung"! Das Anmeldeformular öffnet sich daraufhin in einem separaten Fenster. Die von Ihnen in das Anmeldeformular eingegebenen persönlichen Daten werden verschlüsselt per SSL-Technik übertragen, von uns selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben.

Sie befinden sich hier:
Bildungsprogramm > Seminar-Nr. 2019-1-19

Informationen
zum Anmeldeverfahren

Für allgemeine Informationen zum Anmeldeverfahren klicken Sie bitte hier...

Sonder-/Bildungsurlaub

Informationen zur Beantragung von "Sonder-" bzw. "Bildungsurlaub" finden Sie hier...

AGB

Alle rechtlich relevanten Aspekte im Zusammenhang mit der Anmeldung zu wie der Teilnahme an unseren Veranstaltungen finden Sie in den AGB.

Fragen?

Wenn Sie Fragen zum Programm haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Forum Eltern und Schule
Tel.: (0231) 14 80 11
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

AUSTAUSCH & BEGEGNUNG:
Tel.: (0231) 14 80 12
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sie erreichen uns telefonisch
montags bis donnerstags
von 09:00 – 16:00 Uhr.

Freitags können Sie
von 09:00 – 15:00 Uhr
mit uns sprechen.