Bild Bild Bild

26.06.2019 | Sonderurlaub

Alltagsrassismus angemessen begegnen

Erkennen – benennen – (präventiv) handeln

Hautfarbe ist ein nicht versteckbares Erkennungsmerkmal – Menschen mit anderen Haut­farben oder ausländisch klingenden Namen haben viele Nachteile in Kauf zu nehmen: Sie werden aufgrund dieser äußerlichen Merkmale benachteiligt, abgewertet und/oder diskriminiert.

Schule ist ein politischer Raum, in dem ein Umgang mit allen Menschen geübt und Wissen vermittelt wird. Stigmatisierungen bleiben erhalten, wenn niemand "Stopp" sagt und ins Gespräch geht. Vorurteile tragen sich weiter - durch Geschichten, Witze und teilweise auch durch Schulbücher.

Seminarinhalte

In diesem Seminar erhalten Sie Anregungen, wie Sie mit Ihren Schüler*innen gemeinsam Vorurteilen begegnen und einen gemeinsamen Austausch sowie ein achtsames Mit­einander anregen können. Die eingesetzten Methoden und Impulse helfen, eine andere Perspektive einzunehmen, und können leicht im Unterricht eingesetzt werden.

Sich zu positionieren, Stellung zu beziehen und die eigene Einstellung begründen zu können ist eine wichtige Eigenschaft, um Alltagsrassismus zu begegnen. Agieren, bevor etwas passiert und Menschen aufzufordern, mitzudenken, zu erkennen und zu handeln, sich als Gemeinschaft zu solidarisieren, ist ein weiterer Bestandteil dieses Seminars.

Als dritter Schritt ist das Handeln oder angemessene Reagieren ein Thema. Wie kann Menschen, die Rassismen (be-)nutzen, angemessen begegnet werden ohne diese zu verurteilen oder abzuwerten und sie stattdessen wieder mit einzubeziehen. Hierbei ist eine erkundende Haltung wichtig, die wir im Seminar gemeinsam üben. Dialogische Frage­techniken runden das Programm ab.

Für Ihre Fragen und Situationen räumen wir uns in diesem Seminar Platz ein.

Arbeitsmethoden

Neben der Vermittlung von Hintergrundwissen werden folgende Schwerpunkte verfolgt:

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Lehrer*innen aller Schulformen, pädagogische Fachkräfte sowie an Eltern und Interessierte

Detailprogramm

Seminardaten

Seminar-Nr.: 2019-1-11
Termin: 26.06.2019 (10.00–17.00 Uhr)
Ort: Seminarraum 1 im Union Gewerbehof, Dortmund
Leitung: Bianka Ledermann (Leitungsteam FESCH, Lehrtrainerin der Gewalt Akademie Villigst, Diplom-Sozialarbeiterin, Dialogprozessbegleiterin)
Kosten: EUR 107,00
(EUR 90,00 Tagungsbeitrag inkl. Arbeitsmaterial plus EUR 17,00 für Raummiete, vegetarisches Mittagessen, Stehkaffee und Mineralwasser in Selbstbedienung)
Anmeldefrist: Bitte melden Sie sich möglichst bis 26.05.2019 bei uns an. Eine spätere Anmeldung ist möglich aber unsicher, da die Veranstaltung bereits voll sein kann.

Online-Anmeldung

Um sich für dieses Seminar online anzumelden, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Button "Zur Anmeldung"! Das Anmeldeformular öffnet sich daraufhin in einem separaten Fenster. Die von Ihnen in das Anmeldeformular eingegebenen persönlichen Daten werden verschlüsselt per SSL-Technik übertragen, von uns selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben.

Sie befinden sich hier:
Bildungsprogramm > Seminar-Nr. 2019-1-11

Informationen
zum Anmeldeverfahren

Für allgemeine Informationen zum Anmeldeverfahren klicken Sie bitte hier...

Sonder-/Bildungsurlaub

Informationen zur Beantragung von "Sonder-" bzw. "Bildungsurlaub" finden Sie hier...

AGB

Alle rechtlich relevanten Aspekte im Zusammenhang mit der Anmeldung zu wie der Teilnahme an unseren Veranstaltungen finden Sie in den AGB.

Fragen?

Wenn Sie Fragen zum Programm haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Forum Eltern und Schule
Tel.: (0231) 14 80 11
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

AUSTAUSCH & BEGEGNUNG:
Tel.: (0231) 14 80 12
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sie erreichen uns telefonisch
montags bis donnerstags
von 09:00 – 16:00 Uhr.

Freitags können Sie
von 09:00 – 15:00 Uhr
mit uns sprechen.